Sanierung Denkmal

Sanierung denkmalgeschütztes Eckhaus mit Turm in Berlin

Im März 2006 hatten sich Blechteile vom Turm des Eckhauses in der Rheinstasse in Berlin gelöst. Für den Bauherren ein alarmierendes Zeichen und gleichzeitig der Startschuss für die umfangreiche Fassaden- Dach- und Turmsanierung.

Im Juni waren alle Ausschreibungen getätigt und die denkmalpflegerische Genehmigung lag vor. Durch die Fußballweltmeisterschaft verzögerte sich das Projekt um ca. drei Wochen, da wir für die Gerüststellung auf der Schmiljanstrasse vom Tiefbauamt bis nach dem Endspiel keine Genehmigung bekamen.

Von unten machte die Fassade einen guten Eindruck, nach der Gerüststellung jedoch waren wir entsetzt. Der Zustand der hölzernen Turmkonstruktion war während der gesamten Planung ungewiss. Nachdem das Blech abgenommen war freuten wir uns über die Erbauer, welche als Holzart Robinie gewählt hatten. Dieses deutsche Holz ist sehr witterungsbeständig.

Den Wettlauf, um beim Sport zu bleiben, gegen die niedrigen Temperaturen im Winter haben wir dann gewonnen. Unseren Erfolg verdanken wir zum einen unserer "Mannschaft", die oft auch am Samstag das Gerüst bespielte, aber im Besonderen "Petri". Am 20.12.06 wurde das Haus abgerüstet, bis zu diesem Tage gab es während der Bauzeit keinen Frost.

Nach Absprache mit der Denkmalpflege durften wir kleine Veränderungen an dem Haus vornehmen, so ziert das Haus nun eine Turmuhr und in der Nacht gibt es dezente Beleuchtung.

Die Ausschreibung und Verhandlung mit den ausführenden Firmen haben unter dem Strich dazu geführt, dass wir das Budget einhalten konnten. Ich werte das als Erfolg.

Fotos: Christoph Missall

Mitarbeit: Carola Missall

template-joomspirit